Google+


1

Mini-Album mit Ringbuchtechnik…

…jetzt wird es auch technisch bei mir. 😉 Lange Zeit bin ich auf diversen Blogs rum geschlichen und hab gestaunt und bewundert… Ich wollte so etwas auch machen. So ein eigenes Album, so richtig selbst „gebaut“. 😉 Und dann hab ich es getan. Schnell noch das benötigte Zubehör eingekauft und dann ging es los. Graupappe ausmessen, mit Designerpapier beziehen und dann alle Teile mit Buchbinderleinen zusammen kleben. Das war der erste Schritt – und der hat gar nicht weh getan! 😉 Dann wollte ich die Ringmechanik anbringen. Dazu müssen die dazugehörigen Nieten mit einem Hammer (oder Fleischklopfer…) eingeschlagen werden. Aber auch das ging mir gut von der Hand. Und dann war es eigentlich auch schon fertig und wollte nur noch verziert werden.

Meine Schwägerin wünschte sich zu ihrem Geburtstag  „Bilder“ – da bot sich das Album natürlich an. Da wir als Familie zu Pfingsten ein Familientreffen veranstaltet hatten, waren die Bilder auch schon „im Kasten“. Dank der Big Shot und diversen Stanzen war es dann auch ein leichtes, das Album mit Leben zu füllen…

Die Seiten sind ganz normale „Papp-Rücken“ von A5-Blöcken, die ich gesammelt hab. Man kann ja schließlich nichts verkommen lassen, oder? 😉 Darauf habe ich dann einen Streifen Cardstock in diversen Farben geklebt. Das jeweilige Foto wurde mit flüsterweißem Cardstock unterlegt. Ich finde das Bild bekommt damit mehr „Tiefe“. Dank des Druckers habe ich die Bildtitel in den passenden Farben ausgedruckt. Wozu Drucker doch gut sind…Da ich nicht alle Bilder verarbeiten konnte – dafür wurden einfach zu viele gemacht – dachte ich mir, es wäre eine schöne Idee, meiner Schwägerin eine CD mit sämtlichen Bildern aus dem Urlaub zu schenken. Diese fand dann auch in einer kleinen Lasche auf der letzten Seite des Albums Platz. Und so wurde ein toller Familien-Kurzurlaub angemessen „archiviert“.

Natürlich wurde das Album dann noch verpackt. Und wie kann es anders sein? Klar – in Packpapier gewickelt und mit Blüten verziert. Ich sehe, Ihr kennt mich schon…

Schlicht und einfach – aber trotzdem schön, wie ich finde. Dazu gab es dann noch ein kleines Körbchen, gefüllt mit Gutschein und Leckereien vom Erdbeerhof. Ich kann Euch sagen, nachdem ich das Album fertig hatte, war ich schon mächtig stolz auf mich. Und der Beschenkten hat es auch gefallen. Kann es ein größeres Lob geben? 😉

Papiere:  Cardstock Stampin up – rosenrot, flüsterweiß, mattgrün, baiblau; Designerpaper „Eleganter Abend“
Emblishments: Stampin up
Bänder: Packschnur, Saumband in savanne v. Stampin up
Stanze: BigShot – Junior ABC;  Zauberhafte Schmetterlinge; Top Note v. Stampin up; Modernes Label, Häkelbordüre

in Kategorie: AllgemeinGeburtstagMinialben
Schlagworte: , , ,


1 Kommentar zu "Mini-Album mit Ringbuchtechnik…"

Hallo!
Bin gerade auf Deinem wunderbaren Blog gestoßen. Ich bin auf der Suche nach einer Anleitung, wie man eine Ringbuchmechanik anbringt, wie sie in einem Leitzordner zu finden ist. Die Mechanik samt vier Nieten/Ösen habe ich gekauft aber jetzt bin ich mir unsicher, wie ich das so auf einem Bilderrameneinsatz anbringe, dass es auch hält. Kannst Du mir weiterhelfen?
Liebe Grüße, Désirée



Rede mit!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

*